Walters Orangerie

Link zu Bilder Dezember 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (nicht kommerziell, kein Verkauf von Pflanzen und Früchten) 

       

 

 Aktuelles..faszinierendes, 

 

8.5.2022  Ausräumen! Der Wetterbericht kündigt warmes Wetter an. Im Treibhaus haben die ersten Bäumchen Läuse. Es ist die richtige Zeit um die Zitruspflanzen an das Wetter, also die Sonne, den Regen und den Wind zu gewöhnen. Das macht sie stark. Noch ist der Himmel bedeckt, so haben die Blätter etwas Zeit sich auf die sengenden Sonnenstrahlen anzupassen. Sonnenbrand wird reduziert oder sogar verhindert. Die Pflanzen wachsen, sie verlangen Dünger und regelmässige Feuchtigkeit. Wenn das Wetter heiss wird kann nicht zu viel gegossen werden! Nahe an der Südseite des Hauses sind sie vor austrocknender Bise geschützt. Nun stehen wieder fast 50 Töpfe im Garten. Sie kennen den Spruch: Arbeit ist süß, aber sauer macht lustig , Darum wachsen hier Zitronen, das perfekte Hobby.   

 

  7.5.2022  Läuse !  Vor einer Wochen stellte ich an einem Zitronenbusch einen starken Befall an Läusen fest. Ich stellte ihn ins Freie und spritze ihn recht unsanft mit einem Gartenschlauch von allen Seiten, von unten und oben ausgiebig mit einem Wasserstrahl ab. Seither finde ich keine Läuse mehr. 

Heute begann ich alle Zitruspflanze ins Freie zu stellen. Der Wetterbericht verspricht schönes, mildes, ja sogar heisses Wetter. Ich fand noch 2 Bäumchen die stark von Blattläusen befallen waren. Ich wendete wieder die gleiche Methode an und hoffe auf Erfolg. Selbstverständlich reisst der Wasserstrahl einige Blätter von den zarten Trieben weg. Das ist aber das kleinere Übel. Mit dieser Methode hatte ich auch schon Erfolg bei kleinen Obstbäumchen. Die Läuse haben sogar nachhaltig die Pflanzen in Ruhe gelassen. 

18.4.2022  Im April wachse die Orangen Zitronen- und Mandarinenbäumchen.   Die Mittelmeermandarine sei die Beste, sagen Kenner. Sie hat eine dünne Schale, ist süss, saftig und schmeckt ausgezeichnet. Recht spät, jetzt im April, reifen die Früchte und das Wachstum der Zweige beginnt. Einige Blüten sind schon sichtbar. Das ist die Zeit, wie bei jeder Zitruspflanze, in der fleissig gedüngt wird. Spezialisten sagen: Düngen wenn sie wachsen! Gedüngt wird mit mineralischem Dünger. Organischer Dünger kann sich im kleinen Topf ungenügend entfalten. Ich löse Düngersalz auf und dünge flüssig. Der Langzeitdünger, in Form von kleinen Kügelchen, ist komfortabler und hat den Vorteil, sich mit dem Giesswasser langsam aufzulösen. Etwa 3x im Jahr muss er erneuert werden. 

Giessen und düngen sie bis es unten heraustropft. Sollte die Pflanze einmal ihre Blätter einrollen und die Früchte weich werden, stellen sie sie einen halben Tag in einen Topf gefüllt mit Wasser. Genau das ist mir in den letzten Tagen passiert obwohl ich mir eingebildet habe genügend zu giessen.  Verwenden sie keine Untertassen, denn stehendes Wasser trägt zur Fäulnisbildung der Wurzeln bei. In folgenden Situation brauchen Zitruspflanzen viel und oft Wasser, besonders solche mit einem kleinen Topf, jene mit vielen Blättern, oder an einem hellen sonnigen Standort, auch in einem warmen und hellen Standort, dem Wind ausgesetzte Pflanzen, usw. Wenig Wasser brauchen sie in dunklen Räumen, weil dann die Photosynthese schwach ist. Auch ein kühler Standort verringert die Wasseraufnahme. 

 

   21.3.2022   Die späte Sorte Clementine Tardivo ist fast eine Kuriosität. Im grünen Zustand ist schon süss und saftig. Die Oberfläche ist bucklig und braucht viel Zeit um gelb zu werden. 

 

   18.3.2022   Bald gibt es wieder Kumquatbäumchen zu kaufen. Wem die Ovalen Kumquat zu sauer sind, empfehle ich die Runde. Sie heisst auch Marumi-Kumquat. Allerdings besitzt sie auch Kerne, die beim Genuss störend wirken können. Sie ist auch nicht so leicht erhältlich, weder die Früchte im Supermarkt noch die Bäumchen in der Gärtnerei. 

 

   26.2.2022 Die schöne Kukle ( Kukle (schaepper.com)) wird nun entsorgt oder verschenkt. Melde dich! Es ist ein Zierstrauch. Mit den Früchten habe ich allerdings eine hervorragende Konfitüre hergestellt. Nun konzentriere ich mich hautsächlich auf frisch essbare Zitronen, Orangen und Mandarinrn. 

 

 15.2.2022   Warum Zierpflanzen kaufen, wenn eine echte Orange so wunderbar dekoriert?

 

  7.2.2022   Degustation: Was sind meine Zitronen wert? Sind sie so gut und saftig wie die Importierten die wir kaufen? In Konkurrenz sind 2 Zitronen von meiner Orangerie und 2 gekaufte, wobei eine davon eine Bio-Zitrone ist. Zuerst testete ich. Für mich war klar, meine Zitronen haben wesentlich weniger Säure und schmecken besser. Die Bio-Zitrone war so sauer, so dass es mich beim Probieren sogar geschüttelt hat. Weil ich wusste welche ich probierte, fühlte ich mich voreingenommen und legte den Test meiner Frau vor. Sie kannte die Probanden nicht. Auch sie erkannte sofort die zwei sehr sauren Früchte und kam also zum gleichen Ergebnis. Die zwei gekaufte Zitronen waren so sauer, dass wir uns schon gar nicht um den Geschmack kümmerten. Meine Test-Sorten: Sfusatu und Comune

Warum ist das so ? Ich bin ein Laie und kann nur vermuten. Zitrusfrüchte brauchen am Tag mittlere und in der Nacht tiefe Temperaturen um Zucker zu bilden und Farbe anzunehmen. Das ist nichts Neues und allgemein bekannt. Deshalb eignet sich das Mittelmeerklima auch gut. In meinem Treibhaus bewegen sich die Tagestemperaturen um bis über 20°C und die Nachttemperatur um 5°C. Das sind ideale Werte um die Reife zu fördern. Vielleicht hilft die häufige und grosse Temperaturdifferenz. Glück gehabt. 

 

   23.012022    Die erste Frucht der Tangelo-Hybrid (Fina x Tangelo Orlando) wurden von meiner Frau und mir degustiert. Als Massstab setzten wir die Bellezza. Die Frucht färbt sich dekorativ rot. Das Fruchtfleisch hat einen ausgeglichen Zucker-Säuregeschmack und ist saftig. Die Saftschläuche sind etwas fest und erinnern an Orangen. Sie hat wenig Kerne. Wir ziehen die Bellezza vor weil das Fleisch feiner und würziger ist. 

 

   13.1.2020   Die Satsuma Aoshima auf dem Transport vom Treibhaus ins Wohnhaus. Diese Satsuma wächst schon 8 Jahre bei mir. Sie ersetzt im Wohnhaus die abgeerntete Klementine Comune (Bild vom 27.11.2021). Wir pflücken gerne eine Frucht beim Vorbeigehen. Viele Satsuma-Sorten sind frühreif, also vor den Klementinen und Mandarinen, aber nicht alle. Diese drei gehören zu den "easy peeler". Nach dem Pflücken ist die Schale oft noch fest, also lässt man sie 2-3 Tage in der Wohnung liegen. Und dann schon beim Schälen steigt ein wunderbarer Geruch in die Nase und erinnert wahrscheinlich jeden an seine Kindheit.   

 

   6.1.2021  Was machen ihre Pflänzchen? Auf dem Bild gedeiht ein Teil meiner Bäumchen nicht im Treibhaus sondern im Haus. Allerdings unterstützt von zwei LED-Baustellenlampen von je 40Watt. Zudem bewegt sich die Raum-Temperatur zwischen 8 und 15°C. Selten wird 20°C erreicht. Den Schädlingen passt das natürlich nicht, es ist zu kalt. Aufgepasst, glänzende Stellen auf den Blättern bestehen aus einem süssen Saft und deuten auf Läuse hin. Die Zitronenbäumchen lieben feuchte Erde, auf keinen Fall nasse. Die Früchte reifen und wachsen sogar noch.  

 

   28.12.2021   Die Zitronat Zitronen kennt man bei uns kaum. In Italien nennt man sie Cedro, bei uns manchmal Zedrat, Meine nennt sich Bajoura di Sizilia. Das Besondere ist der intensive, feine Geruch und die dicke, feste Schale. Die Schale wird oft zu Salat verwendet wie im Bild. Mit dem Sparschäler schält man Flocken von der dicken Rinde und streut diese auf den grünen Salat. Der Geruch allein verführt zum Essen.  

 

   22.12.2021   Es wird spannend, wenn von einem kleinen Bäumchen zum ersten mal eine Frucht probiert wird. Die Qualität der Bellezza ist hervorragend, würzig, fein, saftig, so wie der Züchter Tintori sie beschrieben hat.  Ich habe das kleine Bäumchen am 21.11.2021 vorgestellt (siehe unten). 

 

 21.12.2021   Nicht jede Mandarin schmeckt gleich. Die Geschmäcker sind von vielen Faktoren abhängig wie bei den Äpfeln. Mich interessierte die Sortenvielfalt. Ein Vergleich von vier Frühreifen. 

Die Satsuma Sotschi ist frühreif oft sogar ende November. Die Frucht lässt sich sehr gut schälen. Die Schale ist gelb-orange, das Fruchtfleisch ist weich und fällt auf mit einem wunderschönen rötlichen Orange. Sie ist kernlos. Der Geschmack ist süss mit wenig Säure. Sie erfüllt die Eigenschaften um beliebt zu sein. 

Die Satsuma Aoshima ist im Dezember reif. Die gelbe-orange Schale ist mit grünen Flecken übersät, trotzdem ist sie reif und die Schale löst sich gut vom Fruchtfleisch, hat aber Kerne. Sie hat einen vorzüglichen, ausgeglichenen und kräftigen Geschmack, zwischen Süsse uns Säure.  

Die Clementine Corsica2 Bilder ein schönes Bäumchen mit überreichem Fruchtbehang. Die Frucht hat nicht die typisch rötliche Farbe einer Clementine, sondern ähnelt einer Satsuma und ist entsprechend leicht zu schälen. Der Geschmack ist mild, sogar etwas schwach im Vergleich mit den anderen. Die Frucht hat Kerne aber wenig. 

Die Clementine Comune trägt sehr viele Früchte. Die Schale leuchtet in einem rötlichen Orange. Sie löst sich aber nicht so gut wie bei den Satsumas. Das Fruchtfleisch ist fest, Zucker und Säure sind reichlich vorhanden. Der Geschmack und Geruch sind hervorragend. Der Genuss wird durch die fünf bis acht Kerne etwas getrübt. Für Feinschmecker ist sie jedoch die Beste der Vier. Die Früchte lösen sich leicht vom Baum. 

 

1.12.2021  Pünktlich zum Nikolaustag bieten die Satsumas und Klementinen ein dankbares Angebot an wunderschönen Früchten. Jedes Jahr sind wir überrascht wie viele Früchte wir ernten können. Beim Schälen der Mandarinen steigt mir ein feiner Duft in die Nase, der mich an meine Kindheit erinnert. Schon damals haben mich die Mandarinen sehr beeindruckt.  Und heute? ich glaube doch, wir leben im Schlaraffenland!        Im Bild die Satsuma Sotschi aus Russland. 

 

   27.11.2021   Die Saison hat begonnen! Klementinen sind besonders geeignet um kühle Wohnräume zu dekorieren. Im Bild ist die Clementine Comune. Clementinen sind recht widerstandsfähig gegen Schädlinge. Die Früchte färben sich orange-rot wenn man etwas Geduld hat und sie nicht ungeduldig sofort verspeist. Weitere Informationen unter den Link: Clementine Comune.

 

  21.11.2021 Wie ein Wunder trägt diese kleine Klementine 4 grosse Früchte. Der Stamm ist kaum so dick wie mein kleiner Finger. Die Pflanze habe ich bei Tintori in der Toskana im Mai gekauft. Sie heisst Bellezza. In Italien nennt man sie Beauty, also die Schönheit, was wohl passt. Die Früchte lasse ich zur Dekoration noch etwas hängen. Farbe haben sie zwar angenommen aber die Schale fühlt sich noch etwas fest an. 

  

 27.10.2021  Giessen ist eine Kunst, auch im Winter. Bei mir ist es wieder einmal passiert, dass zwei Zitronenbäumchen etwas weiche, grüne Früchte trugen. Zum Beispiel die Granita im Bild. Nach durchdringendem Giessen, im Abstand einer Stunde mehrmals, wurden die grünen Früchte am folgenden Tag wieder hart. 

 

  15.10.2021    Haben sie den Zitronenbaum schon ins Haus genommen? Oft sind das Licht und die Temperatur im Winterquartier nicht ideal.  Doch in meinem Treibhaus ist es hell und die Temperaturen dürfen mittags bis um die 20°C steigen. Im Winter, in der Nacht werden mit der Heizung zwischen 5 und 10°C erreicht.

Im Haus (Foto) hingegen strebe ich etwa 10°C an, oft wird es wärmer. Leider ist es auch in diesem hellen Raum viel zu Dunkel für die Pflanzen. Deshalb helfen Baustellenstrahler mit einem weiss-blauen LED-Licht die nötige Assimilation zu unterstützen.  Letzten Winter habe ich gute Erfahrungen damit gemacht. Gelbes Licht ist nicht geeignet. Technische Daten: 4000 lm, 6000-7000° Kelvin, genügt für etwa 3 bis 4m2, im Abstand von etwa 70cm. 

 

   29.9.2021 Wenn die erste Frucht reif wird von einem neuen und unbekannten Bäumchen, ist das immer ein besonderes Ereignis. Besonders bei der australischen Fingerlimette war ich gespannt auf die geöffnete Frucht. Sie wird auch Kaviarlimette genannt weil die Fluchtschläuche rund sind und leicht herausgekratzt werden können und dann aussehen wie Kaviar. Leider ist die Frucht nur 4cm gross und die Saftschläuche nicht viel grösser als ein Millimeter. Spitzenköche seien scharf darauf, liest man. 

 

  14.8.2021  Die Zitrone wird schon als besonders universelle Frucht angesehen. In einem Haushalt sah ich einen Fliegenvertreiber. Eine aufgeschnittene Zitrone, mit Zimt überstreut, soll die Fliegen fernhalten. Es wird behauptet, die Fliegen mögen den Geruch nicht. . 

 

   1.8.2021  Es regnet und regnet, die Bäumchen sind klatschnass. Trotzdem muss gedüngt und im Bedarfsfall auch gegossen werden. Mindestens eine wöchentliche Düngung ist im Sommer während der Wachstumszeit notwendig. Ohne Untertassen fliesst das überschüssige Wasser unter dem Topf heraus. Düngt man mit Langzeitdünger hat man es einfacher, es düngt automatisch. 

 

   16.7.2021  Das ist das letzte Foto von der Süssen Limette vor dem Entsorgen. Alle meine Pflanzen wachsen, der verfügbare Platz wird knapp. Ich habe angefangen die eine oder andere mit neuen zu ersetzen. Im Mai, nach dem Ausräumen der anderen Agrumen in den Garten, setzte ich die Rangpurlimette zur Dekoration an das Nordfenster im Treibhaus. An dieser ziemlich dunklen Stelle hat sie die Blätter fast verloren aber die Früchte sind noch saftig und fest. Die leuchtenden, orangen Früchte hängen nun schon ein halbes Jahr am Busch. Ich werde die Früchte für Konfitüre verwenden, also mitsamt der Schale. Um sie etwas pfiffiger zu gestalten gebe ich Zitronensaft dazu.  

 

   6.7.2021  Und nochmals eine Sorte der Gruppe "Pane", genannt Ponzino. In Süditalien sagt man den dickwandigen Sorten auch Pane, weil man die Schale isst wie Brot. Die Ponzino hat auch eine dicke Schale wie die Spatafora, in der Konsistenz fast so hart wie Karotten aber viel schmackhafter. Die Scheiben ersetzen die Essiggurken, ein schlechter Vergleich, denn sie duften nach feinster Zitrone, sind etwas süss und vermitteln ein Gefühl etwas ganz besonderes zu kosten. Schade, dass sie in unseren Breitengraden kaum angeboten werden, denn die Scheiben sind sehr erfrischend und passen zu den heissen Tagen. In meinem Garten wachsen jetzt vierzehn verschiedene Zitronen. In unseren Läden wird nur "eine" Sorte Zitrone angeboten, etwas schäbig, wenn man bedenkt wie gesund sie sind. 

 

13.6.2021  Etwas unüblich zum Essen ist eine Zitrone mit Schale. Die halb Zentimeter dicken Scheiben bestreut man mit etwas Zucker. In der Sorrento- und Amalfi-Region sowie in Sizilien wachsen Zitronen mit dickwandigen und bitterfreien, sogar etwas süssen Schalen, oft genannt "Pane". Mein bisher grösstes Exemplar wog über 800g. Den Busch kaufte ich bei Tintori in der Toskana. Die Zitronenbäume der Sorte "spatafora" kommen wieder in Mode und können jeweils bis zu 100 kg Früchte produzieren (Tintori). Diese Sorte wird nur in der Region Trabia, östlich von Palermo angebaut. Anlässlich des Festes der Heiligen Agatha werden in Scheiben auf der Straße verkauft, ein Durstlöscher bei der Hitze. 

  13.6.2021  Bitterorangen im Garten bieten eine besondere mediterrane Atmosphäre. Sie wachsen gerne als Halbstamm. Um Blüten und Früchte muss man sich nicht sorgen, denn sie produzieren beides im Überfluss. Im Bild ist die Bergamotte. Die Früchte habe ich bis heute nur als Zitronenersatz verwendet, denn die Frucht besitzt viel Trester. Früher diente sie als Hauptlieferant für Eau de Cologne also 4711. Auch die Blüten verströmen einen feinen Duft im Garten.  

 5.6.2021 Das kühle und nasse Wetter im Mai hat die Entwicklung der Früchte doch erheblich gebremst, aktuell im Bild die Clementine Comune.  Bis zum Oktober wachsen die Früchte wegen den höheren Temperaturen noch gut weiter. In Sizilien ist der Sommer etwa zwei Monate länger, deshalb wachsen die sie dort grösser.  Auch wenn sie bei mir etwas kleiner bleiben, reifen sie im Winter bei kühlen Temperaturen gut aus. Für ihre Reife brauchen sie tiefere Temperaturen um das Grün zu verlieren und Zucker zu bilden. Vorerst hoffe ich jedoch auf einen warmen Sommer. 

 

22.5.2021  Das Ernten geht zur Neige. Die letzten Kumquat und Zitronat-Zitronen, die nicht gegessen wurden, verarbeite ich zu Konfekt. Man muss kein Confiseur sein um diese Leckereien herzustellen. Was während der Arbeit schon "verreckt" esse ich selber. Damit mein Gewicht nicht übermässig steigt, arbeite ich konzentriert. Wir und Besucher werden entscheiden, bei welchen Mustern die Nachfrage steigt. 

 

   16.5.2021  Achtung Läuse.  Die jungen, zarten Blätter am Tarocco-Orangen-Busch sind befallen mit Läusen. Sie saugen unten an den Blätter, fast unsichtbar. Wenn man sie saugen lässt verkrüppeln die schönen, glänzenden Blätter. Solange der Befall nicht zu gross ist, streiche ich die Viecher mit den Fingern ab. Andernfalls hilft Spritzen mit Seifenwasser

 

   13.5.2021   Wann der richtige Zeitpunkt für das Ausräumen aus dem Treibhaus ist, entscheiden das Wetter und die Schädlinge. Ausschlaggebend war heute die Temperatur, das regnerische Wetter und die ersten Läuse. In der Nacht auf morgen sind 7°C und höher angesagt, der zeitweise bedeckte Himmel reduziert den Sonnenbrand und die Läuse mögen das noch kühle, nasse Wetter auch nicht. Und die Pflanzen? Es ist kein Citruswetter, trotzdem dürften die Blüten Früchte ansetzen. Die Zitronat-Zitronen-Büsche lasse ich noch drinnen. 

 

   10.5.2021  Jetzt bietet sich die Gelegenheit Kumquat nach der Ernte umzutopfen. Wie das Umtopfen stattfindet habe ich im Kapitel Umtopfen beschrieben. Manchmal sind die Pflanzen zu gross und man möchte sie sehr stark zurückschneiden. Nur gehört in diesem Fall auch das Schneiden der Wurzeln dazu, man erinnert sich an Bonsai. Um nicht wahllos Wurzeln abzuschneiden werden Segmente herausgeschnitten und dann mit Erde wieder gefüllt. Ich spüle und stopfe Erde hinein und rüttle am Stamm bis das Bäumchen fest sitzt. Es wird die gleiche Topfgrösse verwendet. 

 

   29.4.2021  Eine Orangensammlung bietet auch Kuriositäten. Eine Ziersorte bringt gestreifte und sogar dunkelviolette Früchte hervor. Gezüchtet ist diese Sorte nicht in Richtung Geschmack, sondern auf das Aussehen. Der trotzdem feine Saft schmeckt wie zu erwarten nach Blutorangen. Verdünnt mit Mineralwasser schmeckt das Getränk vorzüglich. Die Orangen hängen seit Dezember reif am Baum und sind immer noch sehr saftig. 

 

   16.4.2021   Jetzt ist höchste Zeit zum Umtopfen. Wenn die Pflanze kränkelt oder die Erde zu schnell austrocknet oder der Topf offensichtlich nicht mehr zur Grösse des stark belaubten Bäumchen passt, wird umgetopft. Hier ein Wintergast. Dazu habe ich einige wichtige Punkte aufgelistet: Umtopfen (schaepper.ch)

  

  7.4.2021  „James“, sagt der Graf zu seinem Butler, „servieren Sie den Schweinskopf. Aber stecken Sie vorher eine Zitrone ins Maul und Petersilie in die Ohren!“    „Aber, aber“, empört sich der Butler, „wie sehe ich denn dann aus!“

 

  7.4.2021  Bei warmem Wetter mit Nachttemperaturen über 5°C riskiere ich oft einige Zitronen ins Freie zu stellen, besonders wenn Schädlinge sich bemerkbar machen. Während dem aktuellen, frostigen Wetter stehen die kleinen Bäumchen noch gerne im Gewächshaus bei 7° in der Nacht und bis 20°C bei Sonnenschein. Läuse haben sich zum Glück noch nicht bemerkbar gemacht. Es lohnt sich aber die jungen Triebe genau zu beobachten. 

 

   7.4.2021  Mit meinen Zitruspflanzen kann ich ja noch die Flucht ergreifen, die Aprikosen, Pflaumen und Äpfelbäume stehen aber im Frost. Die "winterharten" Zitronen habe ich vor einiger Zeit abgeschafft, denn im November, wenn die Früchte begangen zu reifen, erfroren sie. Die Wilde Mandarine im Bild gehört zu den wenigen, die etwas Frost ertragen und ich trotzdem weiter pflege. 

 

    4.4.2021   Jetzt überraschen die Zitruspflanzen mit einem feinen Duft. Die Blütezeit beginnt. Die Orangen, Zitronen, Mandarinen und Limetten wählen die Blütezeit im April, im Bild die Sorte Navelina. Die Kumquats und ihre Hybriden warten bis im Juli. Neben den Früchten ist die Blütezeit mit den überaus feinen und kräftigen Gerüchen die beliebteste Zeit der Citrus-Liebhaber. Es kann ein einziger Zitronenbaum ein markanter Duftlieferant sein. Übrigens, woher kommt die kleine Heuschrecke auf der Blüte?

 

   26.3.2021  Es wird wärmer. Meine Kumquat und Citranquat fühlen sich nicht mehr wohl im warmen Haus. Die Schädlinge hätten leichtes Spiel. Dort wo sie in der Natur wachsen sind sie einem kühlen Winter und einem heissen Sommer ausgesetzt. Deshalb stelle ich sie in den Garten an einen windstillen Ort, so reifen die Früchte erst noch besser. Nahe am Haus überstehen sie leicht Bodenfröste bei Temperaturen um 0°C.  

 

  9.3.2021  Achtung Schildläuse.  Der Bergamotte-Baum stand im Haus mit wenig Licht und Temperaturen oft über 20°C. Auf dieses Klima warten die Schildläuse und schon findet man glänzende Blätter vom Honigtau, die Ausscheidung der Läuse. Das Frühlings-Wetter ermöglicht die Bergamotte, die ja zu den Bitterorangen gehört, ins Freie nahe ans Haus zu stellen. Letzte Nacht hat sie minus 1°C ohne Schaden überstanden. Gegen die Schildläuse die einen kleinen Ast befallen haben, unternehme ich sonst nichts. Meine Massnahme ist, mal schauen, ob die Sonnenstrahlen, der Tau, der Wind und die Kälte die Vermehrung bremsen, oder die Schädlinge sogar zum Verschwinden bringen. 

 

   5.3.2021  Grapefruits und Pampelmusen waren zu meiner Kindheit recht bitter. Wir halbierten die Früchte und streuten viel Zucker darauf. Die heutigen Züchtungen, so auch meine, sind dem Geschmack der Konsumenten angepasst. Die Bitterstoffe sind reduziert auf das Niveau von Kaffee und dunkler Schokolade. Für die Gesundheit der Verdauungsorgane werden Bitterstoffe von Ernährungsberaterinnen und Ärzten dringend empfohlen. Wenn sie das Bild anschauen können sie wählen. 

 

   3.3.2021  Entgegen aller Schulmeinungen überwintern diese Kumquats fast im Dunkeln, in einem Felsenkeller. Die Temperatur ist konstant und nicht über 8°C. Für ein wenig Licht sorgt eine LED-Lampe die nicht einmal dauernd brennt. Die Bäumchen sehen gesund aus und tragen noch unreife Früchte. Es liegen überhaupt keine  Blätter am Boden, unglaublich. Allerdings werden die Pflanzen eine dosierte Gewöhnungszeit an Wärme, Licht und Sonne brauchen.

 

   3.3.2021 Zum Mitnehmen, gratis !   Meine Pflanzen wachsen, sie brauchen Platz. so werde ich mich von der einen oder anderen lösen. Die nächste ist die Calamondin, ein gepflegtes Bäumchen als Zier- und  Zimmerpflanze geeignet. Im Sommer steht sie gerne im Freien, im Winter in einem nicht zu warmen Zimmer am Fenster. Link zu meiner Calamondin.

 

  26.2.2020  Blutorangen sind nicht einfach "blutig", dazu braucht es einige kalte Nächte. Deshalb waren die tiefen Temperaturen in den letzten Wochen wichtig. Meine Tarocco hat Farbe angenommen (Bild). Wenn sie einkaufen und vor dem Orangenagebot stehen, werden sie feststellen, dass Blutorangen aus Italien oder Spanien kommen, wo im Winter Temperaturen zwischen 0° und 20°C herrschen. Brasilien ist der weltweit grösste Produzent von Orangen. Dort sind die Temperaturen ausgeglichen, denn Brasilien kennt keine kalten Nächte, die rote Farbe kann sich nur schwach entwickeln. Deshalb ist Sizilien das ideale Anbaugebiet. 

 

21.2.2021  Eine erfolgreiche Überwinterung eines Zitronenbaums ist auch in einer kalten Garage möglich, wie man sieht. Er steht nahe an einem kleinen Fenster. Allerdings sollte bei Minustemperaturen das Garage-Tor sofort wieder geschlossen werden. Die Erde darf nicht gefrieren oder austrocknen und sollte jede Woche kontrolliert und wenn nötig gegossen werden. Die Zitronen reifen besonders schnell bei tiefen Temperaturen, wachsen tun sie jedoch kaum. Wenn er Blätter verliert, ist das nicht schlimm, denn im Frühjahr wird er wieder wachsen und blühen. 

 

7.2.2021  Im Foto die Navelorange. Achtung kalte Töpfe! Im Winter sind die Pflanzen im Gewächshaus stark der Sonne ausgesetzt und die Luft ist oft kalt. Die Temperatur auf den Blättern erreicht trotzden schnell über 30°C, sie fangen an zu assimilieren und brauchen dringend Wasser. Wenn der Topf noch kalt ist und die Sonne auf die Blätter scheint, können die Wurzeln nicht genug Wasser zuführen, sie sind zu kalt. Die Citrus-Bäumchen können Blätter verlieren. Die ideale Temperatur für die Wurzeln liegt zwischen 18 und 25°C. Unter 12°C ! ! ! ist die Wasseraufnahme sehr gering. Im schlimmsten Fall kann die Pflanze mit einem nassen Topf vertrocknen, zugleich verfaulen die Wurzeln. Ich giesse wenig und mit handwarmem Wasser, auch etwas schattieren kann helfen.  

 

21.1.2021  Achtung giessen nicht vergessen! Bei uns stürmt der Föhn und leckt die grosse Masse Schnee in kurzer Zeit problemlos auf, ohne nennenswert Wasser zu produzieren. Die Luft ist trocken. Wenn die Blätter der Zitronen und Orangen sich zusammenrollen und die unreifen Früchte weich werden (sie sollten hart sein), giesse ich ausgiebig mit lauwarmem Wasser. Aber aufgepasst, wenn die Wurzeln längere Zeit im kalten Wasser liegen verfaulen sie. Giessen ist anspruchsvoll.  

 

20.1.2021  Mit den feinen und bitterfreien Amalfi-Zitronen geht es heute weiter. Ich verwende schon seit längerer Zeit keinen Essig im Salat. So kommt der Ersatz mit den beliebten Amalfi-Zitronen gerade recht. In diesem Fall ist es die Sorte Amalfi-Pane, eine Salatzitrone in höchster Qualität. Amalfi-Zitronen werden auch in Spezereiläden oder im Oneline-Handel angeboten. Eine Sorte wird meistens nicht angegeben, so dass man nicht genau weiss was man bekommt. Probieren!. 

 

  19.1.2021  Die dicke Schale der Frucht ist das Highlight.  Ein einfacher Blattsalat erreicht mit der Cedro eine besondere Note, geschmacklich wie optisch. Die bitterfreie Spatafora-Zitrone aus Sizilien hat eine dicke, feste und wohlriechende Schale. Sie ist nur in einem Dorf in der Nähe von Palermo verbreitet. Die Pflanze blühte im April. Der Busch wächst in meinem Garten und im Gewächshaus gut und ist gesund. 

 

2.1.2021 Haben sie schon Garten-Pläne? Nach dem sechsten Jahr in meinem Citrus-Hobby möchte ich für Citrus-Freunde recht einfach zu pflegende Spezialitäten vorschlagen. Die Pflanzen bekommen sie von Gärtnereien die auf exotische Pflanzen spezialisiert sind. Auf dem Bild erkennen sie von links oben nach rechts unten folgende Sorten. 

Von der Salatzitrone Spatafora  bin ich begeistert. Man verwendet die dicke Schale, sie ist etwas süss und ohne Bitterstoff! Dünn mit einem scharfen Messer in Scheiben geschnitten, oder mit einem Sparschäler, ziert sie einen gemischten Salat hervorragend. In unseren Breitengraden ist sie eine seltene Spezialität.  

Die nächste ist eine Zitronatzitrone (ital. Cedro) meistens gross wachsend. Eine Frucht in einem Zimmer verströmt einen feinen, frischen und parfümartigen Geruch. Ich verwende sie meistens zum Kandieren für Praliné. Die Schale ist auch roh essbar.

Auch noch ziemlich gross ist die Amalfi-Salatzitrone Pane. Den Salat anstatt mit Essig würzen, verbessern feine Stücke aus Schale und Fruchtfleisch jeden Salat kräftig und frischer. Die Schale hat einen feinen Zitronen-Geschmack und ist nicht bitter.

Wenn sie einen Zitronenbaum Kaufen handelt es sich meistens um die Sorte Lunario. Die Ernte ist oft verteilt auf das ganze Jahr, eine schmackhafte Zitrone für den universellen Gebrauch. Die Schale ist wie bei jeder gewöhnlichen Zitrone etwas bitter.

Die etwas orange gefärbte Meyer-Zitrone ist bei Sammlern in Mode gekommen. Sie ist sehr saftreich und mild. Ein leichter Orangengeschmack fällt auf. Sie blüht und blüht und trägt viel zu viele Früchte. Die Pflanze ist oft leicht erhältlich.

Und noch die «grüne» Limette. Die Pflanze ist etwas empfindlicher als die Zitrone. Die Frucht ist besonders saftig. Wenn die Ernte vorüber ist, vermisst man den Saft im Wasserglas.

Welche wollen sie anschaffen? Am besten alle…

 

2020

25.12.2020  Eine überwältigende Ernte! Über die Festtage wird gekocht und gut gegessen. So freut sich der Küchenchef über frische und saftige Zitronen. Wie bei den meisten Citrusfrüchten findet die Ernte in den Wintermonaten statt, so auch bei mir. Diese italienische Sorte Feminello Comune kann in Italien mit Tricks das ganze Jahr geerntet werden. Mit trockenlegen der Bäume und schneiden wird der Erntezeitpunkt beeinflusst. Mein kleines Bäumchen, mit nur einem fingerdicken Stämmchen, trägt fast unglaubliche 18 Zitronen. 

 

  11.12.2020  Die Satsumas haben noch grüne Flecken die oft bestehen bleiben obwohl sie reif sind. Das ist bei mir sortenabhängig. Im Bild erscheint die Sorte Aoshima. Sie stammt aus Japan. Trotz der Kälte sind die Früchte süss und schmackhaft. Die Satsuma-(Mandarinen), wie man sie im Supermarkt nennt, gehören zu den "Easy Peeler" also zu den leicht schälbaren Citrusfrüchten. Noch sitzt die Schale dicht am Fruchtfleisch. Wenn sie reifer werden löst sich die Schale und es entsteht ein Hohlraum zwischen Schale und Fruchtfleisch. Dieses Wissen hilft beim Einkauf. 

 

  7.12.2020  Mit einem Lächeln und viel Genugtuung öffne ich jeden Tag mein Gewächshaus. Der Schnee am Apfelbaum und die reifen Satsumas erinnern mich an die weihnächtliche Stimmung in meiner Kindheit. Der Geruch der Mandarinen hat sich mit der Erinnerung an Weihnachten verbunden. Heute wachsen und reifen sie einfach so in meinem Gewächshaus, zwei ganz verschiedene Erlebnisse in zwei ganz verschiedenen Zeiten. Die Pflege der reich behangenen Pflanzen hat sich gelohnt. Manchmal schüttle ich den Kopf und sage: verrückt, so etwas! 

 

  13.11.2020  Das kühle Wetter bringt die Zitronen, Orangen, Mandarinen und hier die Pampelmuse langsam in die Reife. Wäre es noch warm, würden die Früchte noch etwas wachsen und grün bleiben. Leider können wir hier in Mitteleuropa keinen längeren Sommer bieten. Die Früchte entwickeln trotzdem einen vorzüglichen Geschmack, gerade weil ich sie erst in voller Reife pflücke. 

 

5.11.2020 Warum immer Zitronen? Vor meiner Citrus-Karriere kannte ich die Limetten in den Speisen nicht, vielleicht ausgenommen den Caipirinha. Heute Mittag würzte meine Frau eine weisse Sauce mit dem Saft der Frucht. Der Geschmack war eine Überraschung. Die langweilige Sauce hatte wirklich Pfiff! Doch auch ein Stück Schale in einer Bratensauce bewirkt eine interessante Note, nehmen sie nicht zu viel, denn sie ist bitter. Im Laden finden sie die Grössere, die Persische- und die Kleinere, die Mexikanische Limette. In meiner Sammlung gedeiht die Persische Limette. Sobald die grünen Schalen sich etwas aufhellen, fange ich an zu ernten. 

 

16.10.2020  Die Früchte der tischtenissball grossen Chinotto zierten den ganzen Sommer die Terrasse. Anstatt sie fallen zu lassen und zu entsorgen verwende ich die feinen Früchte zu Pralinen. Die Schale wird zuerst kandiert und dann zusammen mit Mandeln und Cashewkerne in Stücke geschnitten und gemischt. Ein Teelöffel verflüssigte, dunkel Schokolade in ein Silikonförmen giessen, das Gemisch darauf streuen, etwas andrücken und fertig ist ein beliebtes Praliné. 

 

13.10.2020  Achtung! Zitronen, Orangen, Mandarinen und alle Citrus-Bäumchen nehmen schweren Schaden, wenn sie dunkel und warm überwintert werden. Die Regel lautet, je dunkler desto kühler. Wenn dazu noch zu viel gegossen wird, bedeutet das den sicheren Tod der Pflanze. Ich möchte ihnen nicht Angst machen. Es gibt gute Plätze auch in einer Mietwohnung, z.B. in einer Garage nahe beim Fenster, wenn es eines hat, oder in einem hellen Treppenhaus, oder sie finden bei einem guten Nachbarn ein Plätzchen. Ich verwende gewöhnliche Baustellenlampen mit blauem Lichtanteil (Bild).  Nicht geeignet sind definitiv das warme Wohnzimmer und der Balkon. Minusgrade überleben nicht alle Citrus-Pflanzen. Wenn es die Blätter verloren hat, heisst es noch nicht, dass es tot ist. Vielleicht schlägt es im Frühjahr wieder aus. Pflanzen leben und sie brauchen jemand der sich um sie kümmert. 

 

9.10.2020  Das grosse und definitive Einräumen ist angesagt. Der Wetterbericht prophezeit Temperaturen nahe 0°C und kaltes, regnerisches Wetter. Im Gewächshaus haben sie viel Licht und sind vor unserem rauen Klima geschützt. Manche Pflanzen schneide ich etwas zurück. Ich staune jeden Herbst wieviel grüne Früchte zum Vorschein kommen, wenn ich die Bäumchen zum Fotografieren aufstelle. Jedes Pflänzchen bekommt in meiner Webseite ein aktuelles Foto, diese Jahr mit der Anzahl Früchte versehen.  

 

 

26.9.2020  Bei fortschreitender Dunkelheit und strömendem Regen transportierten meine Frau und ich die Citrus-Pflanzen gestern Abend ins Haus und ins Treibhaus. Der Wetterbericht hatte in der Nacht bis 4°C vorausgesagt. Bei Aufklarung könnte es für die Zitronat-Zitronen heikel werden, dachten wir. Zitronen, Mandarinen, Orangen und Kumquat würden das kalte, regnerische Wetter die nächsten Tage jedoch gut überstehen. Trotzdem behandelten wir alle gleich. Der Raum im Haus helle ich mit LED-Baustellen-Lampen auf. Sie strahlen in einem bläulichen Licht (7000°K). Sobald die Temperaturen es erlauben werden wir sie wieder ins Freie stellen. 

 

 19.9.2020  Die heissen Tage haben das Wachstum der Früchte günstig beeinflusst. Z.B. die Salatzitronen Pane haben schon die Grösse von normalen Zitronen erreicht. Das Wachstum wird sich im Haus oder Treibhaus fortsetzen. Sie werden an Gewicht noch etwa das dreifache zulegen (450g). In diesem Jahr konnte ich ab Januar während 6 Monaten ernten. Beim nächsten Frost stelle ich alle Citrus-Pflanzen ins Haus. Ich hoffe auf einen späten Frost, andernfalls stelle ich nach dem Frost alle wieder ins Freie. In der freien Natur bleiben sie stark und werden weniger von Schädlingen befallen. 

 

  21.8.2020  Hitze und nochmals Hitze. Selbstverständlich lieben die Zitronen und Orangen hohe Temperaturen um 30°C. Manche brauchen sie sogar zum Blühen und Früchte ansetzen. Der Hobbygärtner ist jedoch tüchtig gefordert mit täglichem Giessen. Ich giesse in der Regel mit Regenwasser. Weil der Kobold nichts dazu beiträgt, habe ich zusätzlich eine automatische Bewässerung installiert (schwarze Schläuche im Bild). Bei mehrtägiger Abwesenheit giesst sie zuverlässig.  

 

14.8.2020 Das Bäumchen Ziert mit seinen Früchten seit Weihnachten. Nun fallen manchmal Früchte ab. Die feinen Bitterorangen möchte ich nicht entsorgen, darum kandiere ich sie. Meine Frau und ich werden Dessert und Kuchen damit schmücken.   

 

 

 8.8.2020 Wenn die Zitronen ausgehen, springt die Limquat Tavares in die Bresche. Die kleinen, etwa walnussgrossen Früchte schmecken nach Limetten. Die Schale wie auch den Saft ist geeignet für Getränke bzw. für Kuchen.

 

 3.8.2020 Nach dem heissen Wetter kommt nun der kühle Regen. Keine Angst! Im Sommer kann der Regen den Zitruspflanzen nichts anhaben, auch wenn er noch so kühl ist. Dort wo sie ursprünglich vorkommen regnet es oft in Strömen.

Meine stehen im Garten, dem Regen und auch der heissen Sonne ausgesetzt. Die Sonne ist problematischer. Es bildet sich oft Sonnenbrand in Form von weissen Flecken auf den Blättern. Bei Temperaturen um die 30°C muss ich jeden Tag sehr ausgiebig giessen. Man kann zu wenig giessen, aber ohne Untertassen kaum zu viel. Symptome bei Trockenheit sind eingerollte Blätter und hängende, neue Triebe. Die Pflanzen dünge ich jede Woche, auch bei Regenwetter. Auf dem Bild ist die Persische Limette abgebildet. Wenn sie vor einem Früchteregal stehen, mit zwei verschiedenen Limetten-Sorten, ist es die grössere. Die kleinere ist die Mexikanische Limette. In der Qualität sind sie kaum zu unterscheiden. 

 

  11.7.2020 Besitzen sie ein Kumquat-Bäumchen? Es sollte jetzt blühen! Die Blütenmenge ist stark von der Witterung abhängig. Die letzten 2 Wochen zwischen 25 und 30°C brachten an meinem Exemplar einige Blüten hervor. Eine Warmwetter-Periode über 30°C wäre jetzt erwünscht. Ein Platz an der heissen Sonne ist unbedingt notwendig, wenn sie im Winter ernten wollen. Die Blütenbildung kann zum Beispiel im Tomatenhaus oder Treibhaus verstärkt werden. 

 

15.6.2020  Der kleine Zitronenbaum mit Namen Spatafora produzierte eine ungewöhnlich grosse Frucht. Ich wollte sie noch nicht ernten, denn auf einer Seite ist die Schale noch grün. Der Föhn war dagegen und rüttelte bis sie herunter fiel. Als ich sie am Boden sah, rannte ich in die Küche und probierte ein Stück. Wieder ein High light! Die Sizilianer verwenden die Spatafora-Zitrone für Salat. Roh gegossen schmeckt diese dicke Schale auch vorzüglich. Das Albedo (das Weisse der Schale) ist etwas süss und riecht herrlich. Der Fruchtfleischanteil gehört dazu und würzt. Ich schneide dünne Scheiben und esse diese zu Salami und Käse. Übrigens, wer im Winter einen kühlen (unter 15°C) und hellen Raum hat, kann eine solche Spezialität auch halten. 

 

  13.6.2020  In der Zwischenzeit habe ich mich wieder um ergänzende Pflanzen gekümmert. Im März verschenkte ich 3 Kumquat, somit gab es wieder Platz für neue. In der Corona-Zeit konnte ich nur On-line kaufen. Aus der Vergangenheit weiss ich, dass besonders Orangen und Klementinen aber auch Satsuma bei mir beliebt und dekorativ sind. Also bestellte ich folgende: Blutorange Moscato, Pink-Orange, Navelina-Orange, Clementine Tarvido, Clementine Commune, Satsuma. Somit wuchs meine Sammlung auf 45 verschiedene Citruspflanzen. Meine Frau schaut mich nur noch ungläubig an, wenn sie wieder von einem Kauf erfährt. 

 

16.5.2020  Die kalte Sophie ist vorbei. Ein Frost ist nicht in Sicht, also stelle ich auch der letzte Topf in den Garten. Der Zitronenbaum war am schwersten, für ihn brauche ich einen Sackkarren. Mit den anderen habe ich es schon am Montag riskiert, denn sie sind noch tragbar. Noch blühen viele, von den Orangen bis zu den Zitronen. Die Mandarinen sind vorbei. Sie werden bis zum Herbst viele Früchte ansetzen.

  9.5.2020  Frost in Sicht! Hinaus oder hinein oder hinaus oder...Wie oft muss ich das noch machen? Der Bucheli kann einem nerven. Er ändert die Nachttemperatur nach Gutdünken im Halbtagestakt. Weil ich mit chaotischen Wetter gerechnet habe, stehen angeschraubte Töpfe im Garten. Die Pflanze kann ich mit ihrem Topf herausnehmen und nachher wieder an den gleichen Ort hineinstellen. Jeder hat eine Nummer, dieselbe Nummer trägt der Topf der Pflanze. Über vierzig Pflanzen trage ich darum bei einer Frostwarnung wieder ins Treibhaus. Meine Pflanzen werden verwöhnt. Die harte Arbeit dauert weit über eine Stunde. Zum Glück! Deshalb sieht man eine solche Sammlung selten. 

 

  1.5.2020  Achtung Läuse!  Die zarten Triebe der Zitruspflanzen schmecken scheinbar den Läusen sehr. Weil ich die Früchte verarbeite, spritze ich nur meine milde Mischung aus Seifenwasser, Spiritus und Rapsöl. Im Vergleich zum käuflichen Insektizid ist die Wirkung erst nach dreimaligem Spritzen im Abstand von 2 Tagen gründlich. Interessant ist auch, dass nicht alle Pflanzen bei den Läusen gleich beliebt sind. Wenn Zwei ineinander wachsen wird oft nur eine davon befallen, die andere ist resistent, oder vielleicht einfach gesünder und kann sich wehren. 

26.4.2020 Jetzt im April findet der grosse Blütenzauber statt. Sitzt man am kleinen Bistrotisch, strömt ein feiner Duft der  blühenden Orangen-, Zitronen- und Mandarinen-Bäumchen in die Nase. Es hängen noch reife Zitronen am blühenden Zitronenbaum. Die Orangen und Mandarinen wurden schon vor der Blütezeit geerntet, denn sie waren im Winter reif. Die Kumquat werden in der heissen Zeit, im Juli blühen. Auf dem Bild sind die Blüten und kleine Früchte der Mittelmeer-Mandarine sichtbar. 

 

20.4.2020  Es ist Zeit den Pflanzen ein Sommergefühl zu geben. Nach Wetterbericht sollen die Temperaturen an den zukünftigen Morgen 8°C betragen. Es ist also kein Frost in Sicht. So stelle ich das gesamte Sortiment in den Garten. An den vorgesehenen Orten schraube ich wieder die Übertöpfe fest damit der Wind die Bäumchen nicht kippen kann. Somit kann ich die Pflanzen wieder an ihren bevorzugten Ort stellen.  Sollte sich doch noch ein Frost ankündigen, sind sie schnell wieder aus den Übertöpfen gezogen und  in Sicherheit gebracht. Je früher die Zitruspflanzen in den Garten gestellt werden können, desto weniger werden sie von Schädlingen befallen. 

 

14.4.2020  Es ist April, die Zitrusbäumchen blühen und bereiten sich somit auf die nächste Saison vor. Es ist Zeit, die letzten Früchte zu ernten oder sie fallen ab wie diese Zitronatzitrone, die letzte von vier auf diesem Bäumchen. Ich werde sie auch kandieren. Kandierte Früchte stellen wir in einem Einmachglas auf den Tisch. Sie ersetzen gekaufte Süssigkeiten. Wir haben mehr Spass daran. 

 

  2.4.2020  Es ist einfach wunderschön wie ein kleiner Zitronenbaum so viele Früchte tragen kann. Der Stamm ist kaum fingerdick, er trägt fast so viele Früchte wie Blätter, ja 2 Stück landeten schon in der Küche mit viel Lob meiner Frau. Sie sehen mit ihrer gelben Farbe und der makellosen Schale hervorragend aus und liefern auch noch sehr viel Saft. Der Kauf und die Überwinterung im kühlen Treibhaus haben sich gelohnt. Es handelt sich um die Sorte Comune der Familie Feminello. In Italien wird diese Zitrone häufig angeboten. 

 

  21.3.2020  Es kommt die Zeit für die Kukle-Konfitüre. Die Früchte bringen 3.4 Kg auf die Waage. Zuerst wird der Saft mit einer Zitronenpresse ausgepresst und anschliessend die orange Schale von dem Trester getrennt. den Trester verwende ich nicht. Diese Konfitüre ist wegen dem bitterfreien Geschmack und der leuchtenden Farbe sehr beliebt. 

 

  11.3.2020  Das warme Wetter verleitet dazu, die Zitruspflanzen früh ins Freie zu stellen. Werden sie dann bei Frost ins Haus gestellt, tut das ihnen nur gut, denn Schädlinge können schlechter angreifen. Die Ovale-Kumquat erträgt allerdings eine Nacht mit bis zu minus 4°C. Das riskiere ich nicht und würde die Pflanzen ins Haus stellen. Die Hälfte der Kumquat-Büsche waren im Haus bei 8 bis 15°C untergebracht, die andere Hälfte im Treibhaus bei 5 bis 10°C. Sie sind in gutem Zustand und alle haben die Blätter behalten. Sie gedeihen so gut, dass ich ein Busch und 2 Bäumchen (Foto) verschenken möchte, wer will sie?

7.3.2020  Bald ist es wieder soweit, Gärtnereien und  Kaufhäuser bieten wieder Zitruspflanzen an. Sobald kein Frost in Sicht ist und die Tage wärmer werden, finden die Transporte zu den Händlern statt. Ein Zitronenbaum ist oft ein bevorzugter Kauf. Will man aber die Früchte nicht verwenden, sondern sucht einen sehr widerstandsfähigen Zitrus-Busch, ist die Calamondin sehr zu empfehlen. Sie erträgt eine Überwinterung in einem warmen Zimmer, was selten bei Zitruspflanzen ist. Allerdings sollte sie hell stehen und wenn möglich nicht zu sehr der Sonne ausgesetzt sein. Die Früchte sind leuchtend orange sauer, nussgross und können zu Konfitüre verarbeitet werden. 

 

29.2.2020  Leider ist diese feine Salat-Zitrone bei uns kaum erhältlich, versuchen sie es trotzdem! Ich schneide dünne Flocken und streue sie über den grünen Salat. Die dicke Schale ist etwas süss, mit einem bekömmlichen Zitronenaroma und wird mitgegessen, sie ist das Wichtigste der Frucht. Vor zu viel Säure muss man sich nicht fürchten, denn sie ist sehr mild. Man kommt ins schwärmen beim Essen dieser besonderen Zitrone. Das Bäumchen mit einem nur fingerdicken Stämmchen habe ich vor einem Jahr bei Tintori in der Toskana gekauft. Aus den sofort angesetzten Blüten entstanden 7 grosse, gesunde Amalfi-Zitronen der Sorte Pane. 

 

17.2.2020  Woher kommt der Name Grapefruit? Er ist eine Zusammensetzung der englischen Wörter grape für Traube und fruit für Frucht (Wikipedia). Verständlich wird die Bezeichnung erst, wenn man die Blütentrauben der Pflanze beobachtet. Sehr üppig hängen dann die vielen, weissen Blütentrauben am Baum. Der feine, parfümartige Geruch kann einen grossen Raum füllen. An einem so kleinen Ast wächst natürlich nur eine, aber recht grosse Frucht. Zum Vergleich legte ich ein Zündholz auf eine Blütentraube. Das Bild ist wieder einmal ein Beispiel für Zitruspflanzen, wie Blüten und reife Früchte gleichzeitig am Baum hängen können.   

 

12.2.2020 Und wieder ein freudiger Moment. Beim zweiten Versuch, nach Amalfi-Rezept, ist der Limoncello perfekt gelungen. Es ist zwar einfach ein Limoncello-Likör herzustellen, doch beim ersten Versuch blieb er trotz Rezept klar. Der Limoncello sollte jedoch während der Zugabe vom Zuckersirup zum aromatisierten Alkohol, trüb und schön gelb werden. Nun hat er diese Eigenschaften entwickelt und schmeckt vorzüglich. Vierzehn Tage bleibt er noch im dunklen Keller um etwas milder zu werden. Darnach wir er eiskalt getrunken. 

  9.2.2020  Heute erntete ich die erste Amalfi-Zitrone der Sorte Ponzino. Die Überraschung ist perfekt. Das Albedo, das Weisse der dicken Schale, ist fest und fruchtig wie bei einer Zitronat-Zitrone (Cedro). Überhaupt ähnelt sie mit der rauen Oberfläche, den Blattformen sowie dem Wuchs eher einer Cedro. Die Schale muss ich sofort probieren, sie schmeckt ausgezeichnet. Also wird heute Mittag der grüne Salat mit sehr dünnen Schalen-Flocken gemischt und weiter gewürzt. Schade, dass diese Frucht bei uns schwer erhältlich ist. Die wäre ein Renner. 

25.1.2020  Die Zitronenbäumchen im Winter sind nicht so einfach zu pflegen. Temperatur, Licht, Sonne und giessen fordern die Besitzer. Mit meiner Buddhas Hand wollte ich ein ungeheiztes Zimmer dekorieren. Hier, direkt am Fenster ist viel Licht und die Temperatur schwankt zwischen 8° in der Nacht und erreicht an einem nebligen Tag 10° und wenn die Sonne durch die Südfenster scheint 20°C. Das war zu viel für Buddhas Hand. Die Hälfte der Blätter wurde gelblich und werden abfallen. Ich habe die Pflanze vom Südfenster weggenommen und an den Halbschatten gestellt. Das ist der Ort wo die anderen Zitruspflanzen noch gut aussehen. Für Buddhas Hand und die meisten Zitruspflanzen ist pralle Sonneneinstrahlung im Winter zu viel. Halbschatten ist besser. Im Treibhaus steigt die Temperatur bei Sonneneinstrahlung nicht so stark, dort kenne ich dieses Problem nicht. 

 15.1.2020  Man sagt die Natur sei launisch. Meine Blutorangen mit Namen Doppio Sanguinello zierten sich letztes Jahr mit schönen dunkelroten Streifen, wie es sein sollte (rechts im Bild). Dieses Jahr habe ich mich gewundert und gewartet, die Streifen kamen nicht. Das Bäumchen liess diese Dekoration aus. Was war anders, ich weiss es nicht, vielleicht die Temperatur, die Sonneneinstrahlung, das Giessen, die Düngung oder war es eben eine Laune. Es ist gut zu wissen, nicht alles zu wissen.  

 

9.1.2020  Der Unterschied einer Zitrone zu einer Limette war mir erst klar, als ich meine erste Limette geerntet hatte. Man kaufte ja Zitronen, die bei uns seit je her üblich sind, jedoch kaum Limetten. Der frische Zitronengeschmack ist fast unübertrefflich. Sogar Putzmittel riechen nach Zitronen um Sauberkeit vorzutäuschen. Die Limetten riechen etwas herber und intensiver. Die Schnittfläche ist grünlich, die der Zitrone gelblich. Man liest die Zitronen seien saurer. Alle meine Zitronensorten sind nicht so sauer wie meine Limette. Die Schalen können bei beiden gut verwendet werden. Wir verwenden Zitronen und Limetten als Zugabe ins Wasserglas, für Kuchen, als Ersatz für Essig im Salat, würzen von Konfitüren und meine Frau um von Früchten gefärbte Finger zu bleichen.

 

  2019

 

17.12.2019  Früher, als ich mich in einem Geschäft für eine Orangen-Sorte entscheiden musste, war ich heillos überfordert. Den ich konnte nur Halbblut und Blondorangen unterscheiden. Vielleicht war die Herkunft noch zu entscheiden, mehr nicht. Meine Navel-Washington ist eine Tafelorange, eine der Besten wie die Händler sagen. Sie wächst seit 2014 bei mir und gekauft habe ich sie bei Eisenhut. Sie eignet sich wegen der dicken Schale aber nicht als Saftorange. Für Orangensaft werden dünnschalige Orangen verwendet, damit das etwas bittere Albedo (das Weisse) nicht in den Saft gerät. Der Saft dieser Orangen bleibt auch länger frisch. Auch Saftorangen haben natürlich einen hervorragenden Geschmack. Tafelorangen hingegen, wie meine dickschalige Navelorange, lassen sich besser schälen und in Schnitze trennen. Mit diesem Wissen lässt es sich besser Orangen einkaufen.

 

 12.12.2019  Ich staune jeden Morgen wenn ich meine Pflänzchen besuche. Als wir Tintori in der Toskana besuchten, drückte er mir eine sehr grosse Zitrone in die Hand, eine Amalfi-Zitrone namens Ornamentale. Jetzt ist mir auch klar warum. Nicht nur die Grösse auch der unglaublich reiche Behang an diesem kleinen Bäumchen imponiert. Die Früchte verwerte ich gerne, nachdem sie ausgiebig dekoriert haben. Sie eignet sich wegen der dicken Schale besonders gut zum Kandieren.

 

8.12.2019  Was sind Zitronat-Zitronen, die man auch Zedrat und Cedro nennt und was bedeutet meine Sorte Etrog? Man verwendet sie zur Herstellung von Zitronat für Kuchen. Käuflich sind sie bei uns höchstens beim Spezialisten in Städten. Schade, sie ist vielseitig in der Küche verwendbar. Denn spätestens, wenn sie entzwei geschnitten wird, zeigt sich die besonders dicke, feste Schale. Ein milder, feiner Duft entströmt. Die Schale verwende ich roh, dünn geschnitten oder geraffelt zur Geschmacksverbesserung für verschiedene Salate oder ich kandiere sie und stelle beliebte Konfekte her.

Es waren die ersten Zitronen vor unserer Zeitrechnung die nach Europa den Weg fanden. Im Orient verwendete man den Etrog für religiöse Zeremonien. Es soll auch der Paradies-Apfel gewesen sein von dem Adam gegessen hat (Wikipedia).   

 

6.11.2019  Amalfizitronen sind verwendbar für reinen Zitronensalat, auch fein geschnitten als Zutat zu verschiedenen Salaten und die äusserste Schicht der Schale ist der Stoff für Limoncello. Die klassische "Amalfi Sfusato" trägt wieder übermässig viele Früchte (Mitte). Wenn man keine hat und die Spezialität möchte, kann sie auch im Online-Handel bestellt werden.  

 

4.11.2019  Man kennt die verschiedenen Mandarinen im Supermarkt. Manchmal sind sie bezeichnet mit Satsuma-Mandarinen und Clementinen-Mandarinen oder nur Mandarinen wobei diese reinrassig ist. Die meisten Clementinen sind im Mittelmeerraum aus einer Kreuzung von Orange und Mandarine entstanden.  Als Konsument schätzt man das Fehlen der Kerne und die leuchtend orang-rote Farbe. Der Geschmack, über den man ja nicht streiten sollte, erreicht in der Regel nicht ganz jener der Mandarine und Satsuma. Unter den Clementinen gibt es natürlich auch wieder verschiedene Sorten, meine heisst Ragheb und stammt aus Tunesien. Das Bäumchen hat nur einen fingerdicken Stamm und trug vor dem Ernten 15 Früchte. Die Clementine ist robust und wenn sie im Winter kühl und hell steht, ist sie leicht zu halten.

29.11.2019  Es ist Zeit zum staunen. Wenn ich an einem trüben Novembermorgen ins Treibhaus trete, schauen mir eine Unmenge gelber, grüner und oranger Citrusfrüchte entgegen. Auf dem Bild ist nur ein Bruchteil sichtbar. So habe ich mir das wirklich nicht vorgestellt. Ob ich essbare Früchte ernten könnte, das war ich mir zu Beginn beim Sammeln der kleinen Bäumchen nicht sicher. Dass ich so viele Kilos und weit über dreissig Sorten ernten würde, hätte ich in meinen kühnsten Traumen nicht erwartet, sondern glatt für unmöglich gehalten. Aber es ist Wirklichkeit. Übrigens, ich zeige meine Sammlung gerne.

 

26.11.2019  Eine nach der anderen Citrus-Sorte wird reif. Es wäre schade die Früchte nicht zu nutzen. Besonders die Zitronat-Zitronen (Cedrat-Zitronen oder Cedro) sind vielfältig verwendbar, fein geschnitten oder geraffelt über den grünen Salat gestreut oder eben zum Kandieren. Kandieren ist keine Hexerei und die Stücke in flüssiger Schokolade tauchen und ins Förmchen geben auch nicht. Auch die Mandelflocken kleben auf der noch dickflüssigen Schokolade. Es wurden kleine, süsse Schokoladehäppchen mit einem bissfesten Cedro-Stückchen die allseits beliebt sind.

 

 

 18.11.2019 Obwohl ich im letzten Winter meine Pflanzen im Wohnhaus bis im März ohne Schädlinge überwintert hatte, gebe ich diesen Winter Licht dazu. In diesem Raum sind die Temperaturen in der Regel höher als im Treibhaus, also oft über 10°C, bei Sonne sogar 20°C, also brauchen die Pflanzen mehr Licht. Mit dem zusätzlichen Licht während des Tages messe ich mit dem Luxmeter soviel wie im Treibhaus in der unteren Etage. Bei bedecktem Himmel sind das mindestens 1500 Lux. Das entspricht dem Mindest-Licht im Treibhaus.

Auf dem Markt werden Wachstumslampen (Licht-Farbe: pink) und Lampen zur Überwinterung (Licht-Farbe: blau-weiss) angeboten. Mit meinen LED- Baustellenleuchten (Licht-Farbe: blau-weiss, 6000-7000°K) komme ich sehr nahe an die Überwinterungslampen heran. Der Vorteil sind auch die Ständer und die 3-teiligen. schwenkbaren Leuchten. Eingeschaltet sind sie von 8Uhr morgens bis 16Uhr nachmittags. Die Stromkosten pro Winter belaufen sich auf ca.7Fr pro Lampe.

 

17.11.2019  Auch die Clementine überrascht mit wunderschönen, gesunden Früchten. Im kalten Treibhaus reifen sie gerne, sie verfärben sich von grün zu gelb und dann zu orange. Die kalten Temperaturen ermöglichen auch die Zuckerbildung. So bildet sich ein hervorragender Geschmack.

1.11.2019    Im Freien ist den Citruspflanzen am Wohlsten, denn der beste Raum kann die Natur nicht perfekt simulieren. Aber die Frostgefahr steigt. Es ist nun Zeit die Citrus-Pflanzen ins Haus oder ins Treibhaus zu nehmen. Das Klima im Treibhaus oder im Haus soll den Winter im Mittelmeerraum, dort wo die Orangen wachsen, möglichst nah simulieren. Es soll kühl sein aber nicht tiefer als 5°C und hie und da soll Regen fallen, natürlich z.B. mit der Rückenspritze. Gegossen wird spärlich, so dass die Fruchte nicht weich werden. Dünger gebe ich im Winter höchsten einmal pro Monat. Ein Problem im Haus ist in der Regel die Dunkelheit. In meinem kühlen Partyraum mit vielen Fenstern habe ich über 50x weniger Licht gemessen als auf der freien Wiese daneben. Eine Pflanze empfindet das fast stockdunkel. Die Bitterorange und die Calamondin haben den letzten Winter trotz dem gut überstanden. Also so kühl und hell wie möglich überwintern.

19.10.2019  Im Treibhaus leuchten schon die ersten, reifen Früchte. Die Satsuma Sotschi trägt sage und schreibe 52 schmackhafte Satsumas, das heisst 3.5Kg. Das Bäumchen blühte im April im Treibhaus, stand den ganzen Sommer im Garten und seit dem 7. Oktober wieder im Treibhaus. Jedes Jahr gibt dieses Bäumchen den Startschuss für die Erntezeit. Weitere Satsumas, Mandarinen und Clementinen folgen etwas später, um die Adventszeit, wie man weiss. Im Laden angeboten werden sie auch als Satsuma-Mandarinen um die nahe Verwandtschaft zu den Mandarinen zu bemerken. In Wirklichkeit ist die Satsuma ein Hybrid zwischen der Süssorange und der Mandarine gleich wie die Clementine.

6.10.2019 Die Amalfi-Zitrone wollte ich einmal dort anschauen wo sie wachsen. Mich interessierte besonders die Sorte Sfusato aus der Limoncello hergestellt wird. Also reisten wir nach Napoli. Auf der Sorrento-Halbinsel und besonders an der Amalfiküste konnten wir die Anbaugebiete bewundern. Die Bauern ziehen die Zitronen-Bäumchen an Edelkastanien-Stangen hoch (Bild). Die schweren Zitronen (über 300g) hängen so an den dünnen Ästen, die an quer liegenden Kastanienstangen befestigt werden. An den terrassierten Hängen herrscht diese Kultivierung vor. So habe ich vermutet, dass vorwiegend die Sorte Sfusato angepflanzt wird, eben für den Limoncello.

29.8.2019  Warum sind meine Zitronen nur gelbgrün, aber schon reif und saftig? Über den warmen Sommer haben sie sich nicht gelb gefärbt, wie im Gegensatz zum Winter, wo sie leuchtend, goldgelb wurden. Zitrusfrüchte verfärben sich erst bei tieferen Temperaturen. Zitronen werden z.B. aus Brasilien grün angeliefert und müssen dann bei tieferen Temperaturen bei uns "entgrünt" werden. Würden sie grüne Zitronen kaufen? Anders verfährt man mit Limetten. Diese dürfen auf keinen Fall kalt werden, weil sie dann eben gelb würden. Würden sie gelbe Limetten kaufen? Sogar Orangen werden mit Kälte "gefärbt". Reife Orangen sind In den Herkunftsländern oft grün bis gelb und reif. Die Schale sagt nichts über die Reife der Frucht aus (Wikipedia). Hinter den Kulissen findet man so bei Zitrusfrüchten viele Überraschungen.

17.8.2019  Ich weiss, Giessen ist eine Kunst und ich habe mir eingebildet alles richtig gemacht zu haben. Die Tarocco-Orange lässt aber ihre Blätter oft hängen und die grünen Früchte sind nicht ganz hart. Vielleicht ist der Topf zu klein? aber die Navelorange ist gleich gross und sitzt in der gleichen Topfgrösse. Was ist los? Ich entschliesse mich umzutopfen. Nach dem Herausziehen des Wurzelballens stelle ich in der Mitte des Topfballen-Bodens eine trockene Stelle fest, obwohl ich gerade gegossen habe. Es fällt staubtrockene Erde aus dem Ballen. Ich bin erstaunt. Das ist der Grund für die Trockenheits-Symptome: Hängende Blätter, eingerollte Blätter, weiche Früchte. Den Wurzelballen stelle ich bis zum Stämmchen ein paar Stunden in ein Wasserbad. Bei gleichen Symptomen mache ich das in Zukunft ebenso. Wieder etwas gelernt.

12.8.2019  Die Hoffnung auf eine reichhaltige Kumquat-Ernte ist verflogen. Wie schon mehrmals festgestellt, treiben die Kumquat bei heissem Wetter in kürzester Zeit kleine Blütenknospen. Auch dieses Jahr nach Lufttemperaturen über 30°C im Juli und anfangs August trieben sie massenhaft. Leider verfaulten sie bei ein bis zwei Tagen kühlem Regenwetter. Das habe ich reichlich spät festgestellt. Also stelle ich sie jetzt unter Dach oder besser gerade ins Treibhaus und hoffe auf ein paar restliche Blüten und Früchte. 28.8.2019 Auch das war nicht gut, die Blüten wurden befallen von den Spinnmilben.

31.7.2019  Das ist mein erster Limoncello den ich produziert habe. Es war ein langer Prozess, der fast zweieinhalb Monate dauerte. Dazu habe ich meine Sfusato-Zitronen verwendet, die dazu geeignet sind und an der Amalfiküste sowie in Sorrento angebaut werden. Das ist das Limoncello-Land südlich von Neapel. Mein Limoncello riecht sehr gut, schmeckt kräftig und auf der Zunge lässt er einen Zitronenschalen-Geschmack zurück. Das ist der beste Limoncello, den ich jemals getrunken habe, aber eben, es ist auch mein erster überhaupt. Er ist zwar klar, sollte jedoch etwas trüb sein, was ich vielleicht das nächste mal auch noch hinkriege. Rezept aus: http://napolitrip.com/2017/10/31/das-rezept-fur-den-original-limoncello/

21.7.2019  Zum Glück wird es nächste Woche heiss, das ist zumindest gut für die Kumquat. Diese Zitruspflanzen mögen im Winter kalt, nahe 0°C und im Sommer sehr heiss, sonst blühen sie nicht. Also, wer eine Kumquat pflegt, stellt sie nächste Woche an den heissesten und hellsten Ort im Garten, dann spriessen die Blüten aus den winzigen Knospen in den Blattachsen. Tüchtig giessen und den Topf etwas Schattieren hilft. Viel Erfolg!

14.7.2019  Mein Lieblings-Sitzplatz ist unter meinem Zitronenbaum. Manchmal fällt mir ein Lied ein das endet mit: "and all that i can see is just a yellow lemon tree". Der Sitzplatz (Bild vom 7.7.) wirkt auf mich nicht melancholisch wie im Lied, sondern er fasziniert mich. Der Baum trägt neben den reifen, gelben Zitronen schon wieder grüne, kleine, in der Grösse von Baumnüssen. Auf dem Bild scheint eine kleine Zitrone an der Grossen zu schnüffeln um den Duft einzuatmen, den sie einmal entwickeln soll. Solche Interpretationen entstehen nur, wenn man Zeit hat.

 7.7.2019 Was ist, wenn die Zitronen plötzlich weich werden? Der Baum gibt dem Sitzplatz ein mediterranes Flair. Somit ist mein Lieblingsplatz klar definiert. Beim Ernten stellte ich eben weiche Zitronen fest. Der Grund ist klar. Der Baum hat zu trocken. Um zu überleben zieht er die Flüssigkeit, so auch der Saft aus der Zitrone, in die wichtigen Äste und Zweige zurück. Ein paar Stunden nach dem Giessen waren sie wieder fest, die Grünen sogar hart. Also ist die Festigkeit der Früchte ein weiteres Indiz um mein Giessverhalten zu steuern.

25.6.2019  Eine Hitze-Periode kann den Citrus-Pflanzen nichts anhaben, wenn genügend gegossen wird. Man staunt ob den hohen Temperaturen die Blätter aushalten. Ich messe mit einem Strahlungs-Thermometer zwischen 40°C und 54°C. Die höchsten Werte messe ich an dunklen Blättern, dort wo die Sonnenstrahlen senkrecht auf das Blatt treffen, an windgeschützten Stellen und wenn die maximalen Tagestemperaturen herrschen, wie heute bei 32°C. Schlimmen Sonnenbrand habe ich nicht beobachtet.

18.6.2019  Was macht man mit dem Gewächshaus im Sommer? Die Citrus-Bäumchen und Büsche stehen im Garten, dort ist ihnen wohler bei etwas Wind, Regen und angenehmeren Temperaturen. Doch meine Zierbanane bleibt im heissen Gewächshaus. Sie blüht schon ein halbes Jahr seit dem 26. Dezember 2018 und wird noch einige Wochen, vielleicht Monate, blühen. Die gelben Blütenblätter entfalten sich immer wieder von neuem. Darunter sind sogar einige grüne, ungeniessbare Früchte sichtbar. In China wird die fleischige Pflanze dem Vieh verfüttert.

11.6.2019 Meine Zitronen wachsen gegenwärtig lebhaft. Sie bekommen Flüssigdünger. Für manche Pflanzensammler ist diese Art zu düngen etwas zu aufwendig. Eine Alternative ist die Düngung mit Langzeitdünger. Er wird an der Oberfläche etwas unter die Erde gemischt, so bleibt er feucht und beim giessen wird der Dünger von den kleinen Kügelchen weggeschwemmt. Diese Methode wenden professionelle Züchter an, aus dem einfachen Grund, weil das Zuführen von Flüssigdünger zu aufwendig wäre. In der Decke der Gewächshäusern haben sie Sprühdüsen angebracht damit alle Pflanzen zusammen einfach gegossen werden können und so düngen eben die nassen Kügelchen. Wenn kein Langzeitdünger für Zitruspflanzen in dieser Form erhältlich ist, würde ich Dachgartendünger für Nadelgehölze verwenden. Vielleicht etwas Hornmehl dazu streuen, somit ist die Düngung für zwei bis drei Monate erledigt.  

6.6.2019  Wie lange bleiben reife Früchte am Baum? Die Früchte von Buddhas Hand hingen seit Dezember reif am Bäumchen. Sie verströmen unaufhörlich einen bezaubernden Geruch. Es ist fast nicht zu fassen, auch wenn sie das nach mehr als einem halben Jahr unaufhörlich getan haben und schon etwas unansehnlich sind, tut das dem betörenden Geruch keinen Abbruch. Es ist unglaublich und für mich wie ein Wunder. Andere Zitrusfrüchte werfen bei Reife die Früchte gerne ab wie zum Beispiel die Limetten. Orangen hängen noch 2-3 Monate am Baum bevor sie abfallen, reife Zitronen hängen sogar noch länger am Baum. Die Lagerung am Baum ist die beste Konservierungsmethode und wird von den Bauern auch genutzt um die Ernte zeitlich zu verlängern.  

25.5.2019  Das Giessen während tagelanger Abwesenheit und nur dann, besorgt die automatische Bewässerungsanlage. Die Töpfe sind mit Schläuchen verbunden, über dem Topf steckt ein Tropfer. Eine Stunde pro Tag schaltet der kleine Bewässerungscomputer die Bewässerung ein. Jeder Busch bekommt genügend Wasser, denn ich habe die Zeit so eingestellt bis das überschüssige Wasser unten herausfliesst. Weil keine Untertassen vorhanden sind, ist das kein Problem. Zur Sicherheit schaut ein lieber Nachbar ob es wirklich bei jedem tropft. Eine Bewässerung ist komfortabel, bei über vierzig Töpfen findet man nicht leicht jemand der so viel Wasser schleppt. Düngen tue ich immer mit der Giesskanne.

18.5.2019  Jetzt müssen sie raus! Nach den unsicheren Nächten mit Bodenfrost wird nun wärmeres Wetter prophezeit. Ideal ist der leicht bedeckte Himmel, der die UV-Strahlen stark bremst. So wird Sonnenbrand vermieden. Morgen Sonntag, am Montag und Dienstag soll es sogar überwiegend regnen, das schont die Zitruspflanzen nochmals und sie haben Zeit sich dem Licht anzupassen. Die weniger frostempfindlichen Kumquat und ihre Hybriden stehen schon einen Monat im Freien. Sie treiben später neue Triebe und blühen erst im Juli. Alle anderen Blühen und wachsen schon im April. Die zarten Triebe und Blüten wären erfroren oder dem starken Föhn zu Opfer gefallen. Ich hatte Geduld zum Warten, denn Schädlinge haben sie keine.

 

10.5.2019  Vor gut drei Wochen sind zu meiner Sammlung weitere Sorten hinzu gekommen um unsere Auswahl und das Angebot auch jahreszeitlich zu erweitern. Allgemeine Erntezeit ist meistens von November bis April bei Zitrusfrüchten. Im Sommer fehlen oft Zitronen, weil sie schon abgeerntet sind. Gegenwärtig hängen an der Lunario jedoch noch viele. Auf das Jahr verteilte Erntezeitpunkte wären mir lieber weil Zitronen schon zu unserem Menu-Plan  gehören. Neu hinzugekommen sind die Amalfi Pane eine milde Zitrone mit dicker Schale, geeignet für Salat, eine Sizilianische Spatafora auch eine milde und eine Feminello, die in Italien sehr gebräuchlich ist. Neu ist auch die Australische Fingerlimette, eine Spezialität für Sammler. Noch warten sie im Treibhaus auf bessere Zeiten.

8.5.2019  Regelmassig, fast jeden Tag, schaue ich ob sich Schädlinge an meinen Pflanzen gütlich tun. So würden mir Honigtau von Schild- oder Blattläusen, also glänzende Blätter auffallen. Von der Spinnmilbe zerstochene und damit aufgehellte Blätter würden mir auch auffallen. Etwa einmal im Monat nehme ich die Lupe zu Hilfe, damit ich die Spinnmilben (Bild) auch finde, und so die Häufigkeit feststelle. Wenn ich nach 10 Minuten 10 Spinnmilben feststelle, reisst mich das noch nicht vom Hocker, denn ich finde sie vereinzelt das ganze Jahr und es passiert nichts, also kein massenhaftes Auftreten. Heute fand ich etwa 10 winzige Exemplare. Die Spinnmilben lieben warmes, trockenes Wetter. Um ihnen das Leben schwer zu machen, regne ich bei warmem Wetter mit der Rückenspritze und heute wegen dem trockenen Föhn.

4.5.2019  Wenn ich wieder eine Kumquat kaufen würde, wäre eine Kumquat Obovata mein Favorit. Man findet sie eher selten. Gärtnereien kennen sie und würden sie auch bestellen. Die Früchte haben etwa das dreifache Gewicht der ovalen Kumquat (Kumquat Margarita), sie haben weniger sauren Saft und eine dicke süsse Schale. Die Pflanze ist robust, mittelwüchsig und gesund.  

2.5.2019  Kalabrischer Zitronensalat: Die kleine Zitrone Amalfi-Sfusato trug ja 11 Zitronen, die wir wie üblich zu verwenden begannen. Erst mit der Letzten war ich nicht mehr zu bequem einen Zironensalat nach Kalabrischer Art zu machen. Die gelbe Haut wird dünn abgeschält damit das Weisse noch drauf bleibt und zu Limoncello verarbeitet. Dann die Zitrone in Scheiben geschnitten, geraspelter Pecorino dazu gegeben, mit Zwiebeln, Olivenöl und Salz gewürzt und fertig ist der Gourmet-Salat. Um zu dekorieren können auch noch geröstete Pinienkerne, Petersilie und Cherry-Tomaten dazu gegeben werden.  Der nicht verwendete, gelbe Teil der Schale wird in Kalabrien zu Limoncello verarbeitet. Ein rassiger Salat mit angenehmer, milder Säure der Amalfizitrone. Ein besonderer Genuss ist natürlich das Albedo, der dicke, weisse Teil der Schale. 

1.5.2019  Im April und Mai blühen die meisten Zitruspflanzen, nicht die Kumquat, im Bild die Amalfi-Zitrone Ornamentale. Schon im Januar und Februar habe ich Blüten festgestellt und anschliessend kleine Früchte, die bis zur Reife heran wuchsen. Die Befruchtung findet auch im Winter statt. Woher kamen die Insekten zur Bestäubung? Ich habe keine gesehen. Es ist also nicht notwendig die Blüten ihres Zitronenbaumes mit einem Pinsel zu bestäuben, das habe ich noch nie probiert.

30.4.2019 Düngen kann man mit Flüssigdünger oder mit einem Langzeitdünger (Granulat) für Citrus-Pflanzen, erhältlich in einer Gärtnerei. Citrus-Pflanzen sind Starkzehrer und müssen im Topf unbedingt gedüngt werden. Düngen soll man, wenn die Pflanzen wachsen. Achtung, zu viel düngen verbunden mit trockener Erde ist Gift für die Pflanzen. Ich giesse und dünge im Sommer reichlich, im Winter sehr wenig.

29.4.2019  Im Frühjahr, wenn unsere und hoffentlich auch ihre Zitruspflanzen zu wachsen beginnen, freuen wir uns wegen jedem neuen Ästchen. Sind die Pflanzen jedoch schon etwas grösser, kupiere ich die Triebe in einem frühen Stadium, so sehen sie später buschiger und kompakter aus, wie hier die Minneola. Die Pflanze reagiert freundlich indem sie nahe der kupierten Stelle stärkere Blätter ausbildet und sogar an weiter zurück liegenden Ästen Seitentriebe wachsen lässt. Oft entfällt dann das starke Zurückschneiden im Herbst oder Frühjahr. So erreiche ich in kurzer Zeit schöne Bäumchen. Warum es die Gärtner nicht so machen? Sie haben keine Zeit sich um jedes kleine Triebchen bei tausenden von Pflanzen zu kümmern, unser Vorteil.  

25.4.2019  Der Bomber links und rechts eine normale Zitrone.  "So eine grosse Zitrone habe ich noch nie gesehen" höre ich immer wieder - ich auch nicht, denke ich dann. Es ist die Zitronat-Zitrone: Citrus Medica Maxima. Medica hat nichts mit Medizin sondern mit der Herkunft aus dem Iran zu tun (Wikipedia). Die Backzutat Zitronat wird aus ähnlichen, also auch aus Zitronat-Zitronen gewonnen. Die dicke Schale eignet sich besonders gut dazu und auch ich werde sie kandieren und feine Konfekte herstellen.  

25.4.2019  Süsses gefällig? Wenn wir die Konfekte anbieten sagt der Besuch oft: "Das gibt aber Arbeit". Das ist ja gerade das Besondere daran, was die Süssigkeiten selten macht. Mir als Laie macht es Spass, essbare Konfekte aus meiner kleinen Orangerie zu produzieren. Denn das Angebot aus über dreissig Sorten Zitrusfrüchte ist erstaunlich. Die orangen Konfekte entstanden aus der kandieren Schale der Süssen Limette. Natürlich gehört etwas pröbeln dazu um die richtige Konsistenz zu erreichen. Ich verwende nur die äussere Schale ohne Albedo (das Weisse). Aus dem Saft entstand mit diversen Schalen Konfitüre (wie Konfi vom 14.1.2019).

19.4.2019  Blühfreudig, wohlriechend, ertragreich, wohlschmeckend, ein Gedicht! Eine Bereicherung für eine Citrus-Sammlung ist die Satsuma. Im Handel gibt es frühreife Satsumas, die ende Oktober reife Früchte tragen, wie meine Satsuma Sotschi. Sie ist reich blühend und trägt oft so viele Früchte, dass auslichten zu empfehlen ist. Im Winter liebt sie einen kalten, nicht zu dunklen Standort.

18.4.2019  Die Nächte sind schon ohne Frost. Es ist Zeit die Citrus-Gewächse in den Garten zu stellen. Bei mir sind es die Kumquat und seine Verwandten. Diese würden auch einen Bodenfrost ertragen, denn diese Familie treibt später frische Triebe. Die ersten Tage lieben sie etwas bedeckten Himmel. Bei starker Sonnenstrahlung schütze ich sie mit Vlies damit kein Sonnenbrand entsteht. Wer einen Zitronenbaum hat, sollte ihn jetzt auch ins Freie stellen. Das ist der beste Schutz gegen Schildläuse. Glänzende Blätter zeigen Schildläuse an. Das ist der süsse Honigtau den die Ameisen lieben, meistens sieht man darum zuerst die Ameisen. Mit Geduld kriegen sie diese Schädlinge weg.

13.4.2019   Der Lehrer fragt:  "Hansli, was ist das für ein Schmetterling?"    "Ein Zitronenfalter, Herr Lehrer!"    "Aber Hansli der hier ist grün und nicht gelb!"  "Ich weiss, aber vielleicht ist er noch nicht reif, Herr Lehrer".

4.4.2019   Es wäre schade die gestreifte Blutorange zu entsorgen, also gibt es Konfitüre. Mit der Zitronenpresse werden die Hälften ausgepresst. Die Schale ist ganz dünn und dennoch liegt eine weisse, etwas bittere Schicht darunter, also entsorge ich diese mit samt den Schnitzwänden. Die Schale wird in Zündholzförmige Streifen geschnitten und dem Saft zugefügt. Die Konfitüre riecht wirklich etwas weicher oder herber als die der Blondorange. Man riecht das "Blut".

29.3.2019  Jeder kennt die Grapefruit. Aber kennt man die jetzt aktuellen Blüten? Und weiss man warum man Grapefruit sagt, also wörtlich übersetzt, Traubenfrucht? Bevor ich das Grapefruit-Büschchen besass wusste ich es auch nicht. Die grossen Früchte hängen gezwungenermassen einzeln am Strauch. Wie auf dem Foto ersichtlich, sind hingegen die Blüten traubenförmig angeordnet, darum Grapefruit.

28.3.2019  Meine gestreiften Blutorangen riechen intensiv und ganz anders als Blondorangen, sind besonders dekorativ und selten gesehen, allerdings kleiner als ein Tennisball. Ich habe sie geerntet, weil die Früchte weich geworden sind und der Busch anfängt neue Triebe zu bilden. Ich hoffe damit die Blühfreudigkeit für die nächste Saison zu unterstützen.

25.3.2019  Zitrusfrüchte eignen sich besonders wegen der schmackhaften Schale zum Kandieren. Um den Geschmack noch etwas abzurunden, tauche ich sie in Schokolade. Der dunkle Überzug besteht aus Crémant-Schokolade und der helle aus Couvertüre für Kuchen. Die Crémant-Schokolade überzieht sich nach Wochen leider mit weissen Zuckerflecken (Mitte). Die Konfekt leben allerdings nicht lange, sie sind beliebt. Sie bestehen aus: Amalfi-Zitrone Ornamentale (links), Bergamotte (Mitte), Zitronatzitrone (rechts).

25.3.2019  Das ist die Amalfi Ornamentale, eine Riesenzitrone, fast 800g, in der Mitte eine Zündholzschachtel.  Eine der Beiden hat mich gereizt zum Ernten. Das Albedo (das Weisse der Schale) ist nicht so hart wie bei den typischen Zitronat-Zitronen. Letztes Jahr war das Albedo noch etwas weicher, wahrscheinlich weil sie lange und reif am Busch hing. Jetzt aber eignet sie sich zum Kandieren, siehe oben.

 25.3.2019 Das Fleisch der besonderen Blutorange hat sich doch noch etwas dunkler gefärbt. Sie schmeckt wie eine normale Blutorange, aber etwas säuerlich. Ich verwende sie zur Dekoration und Konfitüre.

24.3.2019  Die Amalfi-Sfusato-Zitronen überraschen mich immer wieder. Im Dezember (am15.12.2018 siehe unten) wog die grösste noch 202g. Heute, Ende März wog ich wieder eine Frucht mit 352g. Sie wachsen noch wenn sie gelb und reif sind. Die Amalfi-Sfusato gedeit in Kalabrien an Edelkastanien-Zäunen.            Pflanzen und Kauftipps. Im April ist das Angebot von Zitruspflanzen am Grössten.

11.3.2019  Aprilwetter im März. Der Frühling und der Winter kämpfen um die Wette. Junge Triebe fallen an den meisten Zitruspflanzen schon auf. Es ist höchste Zeit zum Zurückschneiden und gegebenenfalls umtopfen.

 

8.3.2019 Ein Mitbringsel für kulinarisch und botanisch interessierte.

 

6.3.2019  Der Geschmack der Zitronat-Zitronen ist fabelhaft, frisch , weich, blumig, nachhaltig und darum unvergesslich. Seit Dezember verwenden wir unsere Zitronat-Zitronen in der Küche. Ich schneide Ringe zu Carpaggio oder raffle sie mit der Röstiraffel um den grünen Salat zu würzen. Leider ist sie bei uns selten zu kaufen darum pflanze ich sie selber an. Beispiele im Kapitel Gerichte.

 6.3.2019 Ein wunderschönes, dekoratives Bäumchen. Die etwas sauren Früchtchen isst man mit der süssen Schale. An diesem Pflänzchen zähle ich mehr als 150 Früchte. Die Kumquat-Bäumchen sind einfach eine Zierde und werden darum wieder bald in den meisten Gärtnereien und Supermärkten angeboten. Sie werden oft vom gleichen Züchter in Italien bezogen. In Nizza habe ich auf einem Markt ein Kumquat-Bäumchen fotografiert, mit der identischen, auffälligen Etikette  wie  jene im Bauhaus Sagans. Man kann beim Kauf somit fast immer mit einer guten Qualität rechnen, egal wo es gekauft wurde.

26.2.2019 Das 86. Fète du Citron in Menton an der Cote d'Azur in Frankreich war am Sonntag ein besonderes Erlebnis für uns. Jedes Jahr zieren riesige Skulpturen, überzogen mit Zitronen und Orangen einen grossen Park in der Stadt. Tausende Besucher werden angelockt, so wie wir. Die Zitronen und Orangen werden mit Gummibändern an den Figuren festgemacht. Die farbigen Früchte tauchen den Park in ein warmes Licht, fantastisch. An 2 Sonntagen kann man dazu einen Umzug mit weiteren, auf Rädern gezogenen Skulpturen bewundern. Die Früchte werden anschliessend an gemeinnützige Organisatoren verteilt. Bilder vom 85.Zitronenfest 2018

19.2.2019 Es gibt Hinweise, dass schon 1706 in Köln die ersten Essenzen aus Bergamotten hergestellt wurden. Daraus wurde dann das Parfüm Kölnisch Wasser 4711  entwickelt, im Haus Nummer 4711 in Köln!

Heute werden in Kalabrien 25 000 Tonnen Bergamotte-Früchte produziert aus denen 150 Tonnen Bergamottöl gewonnen wird. Das bringt der Provinz Reggio Calabria Arbeitsplätze. Das Öl wird auch heute noch für verschiedene Parfüms verwendet. Auch den Earl-Grey-Tee wird damit aromatisiert, sowie Seifen und Zahnpasta usw. Sogar Marmelade wird hergestellt. Eine Getränkefirma stellt ein Süssgetränt namens Bergotto her, das in Italien zu kaufen ist.

 17.2.2019 Eine Dekoration auf den Wohnzimmertisch ist wieder einmal gewünscht. Seit 2 Monaten hangen die reifen Früchte an den Bäumchen und sind jetzt noch saftig und schmackhaft. In den Orangenplantagen können die reifen Früchte nach Bedarf während 3 Monaten gepflückt werden. Am Baum bleiben sie frisch.

17.2.2019 letzte Woche besuchten wir die Algarve. Die ausgedehnten Orangenplantagen mit zehntausenden Bäumen sind sehr beeindruckend. Die Kunden befinden sich hauptsächlich in Portugal und zum Teil in Grossbritannien. Die Portugiesen pflanzen Navel-Orangen an, sie gelten als die besten auf dem Markt. In meiner kleinen Orangerie wächst die Navel-Washington, in Portugal die Navelina.

2.2.2019  Während kalten Perioden dünge ich höchstens 1-mal pro Monat, dann aber mit viel Wasser um den Topf durchgehend zu nässen. Heute war die erste Düngung nach Weihnachten, das genügt weil die Pflanzen nicht wachsen. Im Bild die noch nicht geernteten Amalfi-Zitronen, die Sfusato und die Ornamentale.  

 14.1.2019   Es ist Winter, viele Früchte sind reif. Pampelmusen, Orangen, Limetten, Minneolas, Amalfi-Zitronen und Grapefruit sind geeignet für Konfitüre. Die Schalen der Satsumas und Clementinen lasse ich mal weg. Ich schneide Streifen aus der Schale aber ohne Albedo (das Schaumige, Weiche), mische sie mit dem Saft, Gelierzucker hinzu, im Verhältnis nicht 1:1 sondern etwas weniger Zucker und eine feine Konfitüre ist geboren. Sie schmeckt süss-sauer und leicht bitter, ähnlich einer Bitterorangenkonfitüre, aber besser weil selber gemacht!  

10.1.2019 Im Winter wenn es schneit, das Wetter kalt und der Himmel bedeckt ist, giesse ich wenig, vielleicht jede Woche oder vierzehntäglich. Denn die Temperatur im Treibhaus beträgt zwischen 5 und 7°C. Jede Pflanze hat ihren eigenen Wasserbedarf. Heute finde ich einige Pflanzen mit noch nicht reifen Früchten die beim Drücken etwas nachgeben.   also sind die Bäumchen durstig. Auch die trockene Erdoberfläche deutet darauf hin. Ich giesse nur diese wenigen, bei den anderen fühle ich noch die feuchte Erde. Zu viel giessen bei dieser Kälte ist Gift für Zitruspflanzen. Und doch giesse  ich sie einmal im Monat gründlich bis es unten heraustropft. Dazu warte ich wärmeres Wetter ab.

2.1.2019 Heute schwitzt das Treibhaus.  Ein Blatt der Grapefruit drückt innen ans Glas und somit bildet sich ein Guckloch in der Form eines Pilzes. Während ein paar Sonnenstrahlen habe ich gestern die Pflanzen mit der Rückenspritze beregnet. So kann ich die rote Milbe zurückdrängen. Die Bäumchen geniessen die Sonnenstrahlen und schöpfen Kraft um sich gegen die Schildläuse zu wehren. Gegenwärtig ist aber keine Schildlaus im Gewächshaus zu finden.  

 

  2018

 

18.12.2018  Eine besonders schöne Orangenschale bringt die Blutorange Sanguiello doppio hervor. Sie hebt sich ab von den orange-farbigen  Mandarinen, Orangen, Kumquat und den gelben Zitronen, Grapefruit und Pampelmusen usw. Das Bäumchen eignet sich besonders zu Dekorations-Zwecken.

15.12.2018  Vor 9 Monaten kaufte ich dieser Amalfi-Sfusato-Zitronen-Busch bei Tintori in der Toskana. Sie blühte im Frühjahr und trägt jetzt 12 prächtige, gelbe Amalfi-Zitronen. Eine überraschend produktive Pflanze. 

8.12.2018 Im Treibhaus färbt sich etwas immer röter, eine dekorative Frucht. Es ist die  Blutorange Doppio Sanguinello, eine Zier- oder Tafelfrucht? Zur Zierde lasse ich diese doch noch ein paar Wochen hängen bevor ich die Früchte probiere und von der Schnittfläche eine Foto mache. 

 3.12.2018 Das kleine Limettenbäumchen trägt über 50 Früchte darum sind sie etwas klein. Das ist uns recht. Welche Hausfrau kennt nicht die Erfahrung mit der vergessenen, halben Zitrone im Kühlschrak mit Schimmelpilz. So sind uns die kleinen Limetten gerade recht. Wir ernten die saftigen Früchte jetzt laufend und verwenden sie um Wasser zu aromatisieren, zum Backen und zum Würzen von Speisen.  Persische Limette

 29.11.2018  Die Grapefruits werden gelb und die Satsumas färben sich rot. Die Satsumas sind schon reif im grün-gelben Zustand, das ist bekannt und ich habe probiert, stimmt!

21.10.2018 Es ist Zeit zum Einwintern. Die Zitruspflanzen müssen ins Treibhaus, denn Frost ist angesagt. Ich schneide sparrige Pflanzen stark zurück. Da ich im Sommer immer wieder Triebe kupiert habe, hat sich bei den meisten Pflanzen doch eine akzeptable Form entwickelt und müssen deshalb wenig geschnitten werden. Die am Boden angeschraubten Töpfe werden gereinigt  und über den Winter im Treibhaus gelagert.

Die Pflanzen sind auf Schädlinge geprüft, ich finde keine, also muss ich auch nicht spritzen. Im Bedarfsfall verwende ich Seifenwasser. (siehe Schädlinge bekämpfen)

11.10.2018  Ausgiebiges, tägliches Giessen ist notwendig wie im Hochsommer. Die Nachttemperatur bewegte sich bei starkem Föhn um 22°C und die Tagtemperatur bei 26°C und das gegen ende September und auch jetzt im Oktober geht's so weiter.

23.9.2018  Es ist Bodenfrost an exponierten Stellen angesagt. Bei uns könnte die Nachttemperatur auf +2°C sinken. Das ist zu tief für meine Zitronat-Zitronen. Sie haben letzten Winter im Treibhaus, bei versehentlich reduziert eingestellter Heizleistung, Blätter verloren. Die Temperatur dürfte in die Nähe von 0°C geraten sein. Also stelle ich Buddhas Hand, die beiden Cedro, die Citrus Maxima und die persische Limette ins Treibhaus. Sie bleiben drin.