Satsuma Sotschi (Citrus unshiu c.v. Sotschi)

  Gewicht: 70 bis 207g      

Neueste genetische Untersuchungen berichten, die Satsuma sei eine Züchtung aus Mandarine-Varietäten in Japan. Die Sorte Sotschi stammt aus Sotschi am Schwarzen Meer und ist eine weiter geführte Züchtung. Sie ist kernlos, saftig, süss und  ist leicht zu schälen, ein Genuss. Am Bäumchen spriessen im April unzählige Blüten. Daraus folgen sehr reichlich Früchte. Es ist bei mir die erste Zitruspflanze im Herbst die reife Früchte hervor bringt. Wir ernten schon in der letzten Woche im Oktober. Die Sotschi ist eine schwach wüchsige aber sehr frühe Sorte.  

  Blüte:  4cm  April.  Die Blüte leuchtet schneeweiss und der herrliche Duft erfüllt den Raum . 

 

 Das Wachstum der Satsuma Sotschi: für ältere Bilder nach unten scrollen

   27.11.2021   Die Früchte der Satsuma Sotschi weisen noch grüne Flecken auf, trotzdem sind sie reif und süss. 

 

   7.10.2021  einwintern im Treibhaus, 45 Früchte

   16.4.2021  Nach dem sparsamen Jahr blüht sie wieder üppig. 

 

 9.10.2020 einwintern; Mit nur 6 Früchten spart die Pflanze Energie, sie alterniert. 

 

 19.10.2019  Die Ernte kann beginnen. Ich habe nicht ausgelichtet wie vorgesehen, deshalb sind die Früchte etwas klein (70g). Das Bäumchen mit einem daumendicken Stämmchen trägt 52 Satsumas. Das entspricht mehr als 3.5Kg Früchte. Die Pflanze pflege ich seit dem Sommer 2014, sie wächst langsam und ist ertragreich. Wenn man die Früchte isst, verströmen sie einen typischen Mandarinengeschmack und sind ordentlich aromatisch und süss. Der Reifeprozess geht weiter bis sie orange leuchten.

 

 

 

7. Oktober 2019 Einwintern:  Es ist Frost angesagt, darum räume ich die Pflanze ins Treibhaus.

 

1.5.2019  Diese Satsuma ist verblüht und setzt zu viele Früchte an. Wenn die Früchte etwas grösser sind, werde ich etwas auslichten. Ich stelle mir also vor, wie viele Früchte ich haben möchte oder für die Pflanze vernünftig wären und entferne dann den Rest. Die Stärksten lasse ich am Busch.  Das könnten z. B. 20 sein.

 

22.12.2018   Die Form dieser feinen Satsuma ist etwas birnenförmig. Die Frucht hing schon weit über einen Monat reif am Busch und ist immer noch saftig und süss.

 

21.10.2018 einwintern. Für einmal trägt sie nur 5 Früchte, nachdem sie zwei Jahre voll behangen war. Der Unterschied zeigt sich bei den viel grösseren Früchten. Der Wuchs war deshalb dieses Jahr stärker.

 

29.5.2018  Sie blühte spärlich aber wächst.

2.Oktober 2017  Einwintern

 

 

17.Oktober 2016  Einwintern mit 33 Früchten.

 

 

3.November 2015 Einwintern

 

 

20.April 2015  Blüte-Zeit

 

 

Am 11.September trägt es schon 10 Früchte.

 (319)     2.Juli 2014 gekauft im Tessin.  kein Bild