Buddhas Hand (Citrus Medica fingered)

 Gewicht: 228g  

Die Frucht von Buddhas Hand ist etwas kurioses. Sie enthält kein Fruchtfleisch nur gelbe Schale. Die Schale besteht aus der äusseren Schicht mit den Öldrüsen und der darunter liegenden weissen Schicht dem Albedo. Das Besondere ist der Geruch. In fernöstlichen Ländern wird sie als Luft-Verbesserer in Räumen verwendet. Wenn sie in einem Zimmer liegt, wird es sehr angenehm parfümiert. Wie die Cedri verströmt auch die geerntete Buddhas Hand noch wochenlang einen herrlichen, angenehmen Duft.  

 Blüte 3cm. Kann das ganze Jahr blühen, setzt jedoch erst bei warmem und trockenem Wetter Früchte an. In der Mitte der Blüte ist nicht ein Stempel sichtbar sondern schon die Finger der Frucht.

 

 Das Wachstum von Buddhas Hand: für ältere Bilder nach unten scrollen

 

   7.10.2021  einwintern im Haus, viele kleine Früchte, war befallen von Milben. der Nasse Sommer hat ihr zugesetzt, so ungesund sah sie noch nie aus. 

9.10.2020  einwintern; Die Früchte liess ich bis weit in den Sommer hangen. Deshalb blühte es auch anschliessend. Nach dem Ernten schnitt ich es leicht zurück. 

 

 7.10.2019  Einwintern: Noch nie, auf keinem Bild und in keiner Gärtnerei habe ich eine Buddhas Hand gesehen mit so vielen Früchten, über dreissig zähle ich.

 

22.12.2018   Die kühlen Temperaturen von 5 bis 15°C im Treibhaus hinterlassen ihre Spuren. Die Früchte werden gelb.

 

21.10.2018 einwintern. Der Busch hat kaum gewachsen, trägt aber schon wieder 9 Früchte.

29.5.2018 Die alten Früchte riechen so wundervoll im Garten, dass ich sie hängen lasse bis sie vertrocknen. Wie ein Wunder riechen auch die dürren Früchte noch intensiv!

 

28.Dezember 2017  Dieses Jahr bringst sie noch mehr Früchte hervor, ich zähle 13 Stück.

  

11.November 2016      Diese prächtige, Früchte tragende, Buddhas Hand ist ein besonderes Ereignis.

  

8.Mai 2016 Blüte im Garten.

  

9.November 2015  Einwintern:   Die Pflanze trägt im ersten Jahr schon eine Frucht. Ein kurioses Ding.

  

(63)   23.1.2015 gekauft